ADU-07025,00 EUR
Alfred KoerppenWeit draußen
für Violoncello, Violine, Akkordeon
Diese Komposition entstammt wie die anderen Notenausgaben mit Akkordeon auch der REIHE AKKORDEON, die von ELSBETH MOSER herausgegeben wird. Elsbeth Moser ist Professorin für Akkordeon an der Musikhochschule Hannover und arbeitet seit Jahren sehr eng mit verschiedenen Komponisten zusammen. Die aus der Aufführungspraxis abgeleiteten akkordeonspezifischen Ergänzungen des ursprünglichen Notentextes sind allesamt durch die Komponisten autorisiert.

Alfred Koerppen: WEIT DRAUSSEN Trio in einem Satz für Akkordeon, hohes und tiefes Melodieinstrument (Z.B. Violine, Oboe, Klarinette und Violoncello, Fagott, Horn, Bassklarinette) Auftragskomposition des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, Niedersachsen, Dauer ca. 1230"

Koerppen: Meine Absicht war, die Fixierung des Akkordeons auf folkloristische oder pädagogische Aufgaben zu lösen und es zu einem echten Partner in einem Kammermusikensemble zu machen. Das einsätzige Stück ist dreiteilig angelegt: Ruhig und getragen - Sehr bewegt, aber immer verhalten und geheimnisvoll - Erstes Zeitmaß. Eine Reihe von kontrastierenden Klangbildern bezieht sich aufeinander, zitiert sich selbst oder verändert sich - nicht im Sinne motivischer Arbeit, sondern indem Identisches in verschiedenen Idiomen ausgesprochen wird.
Die poetische Idee, die der Titel andeutet, will die Impression einer unversehrten, menschenfernen und menschenleeren Natur vermitteln. Ruhe, Macht, Stille, Schaffen, Wachsen, Kräftespiel, Abwesenheit von allen menschlichen Affekten, Wünschen, Vorhaben. Es ist insofern ein nostalgisches, ja eskapistisches Stück, das Natur von ferne oder wie von oben sieht, vergleichbar chinesischen Landschaftsbildern und ihrer "unmenschlichen" Perspektive.

Alfred Koerppen hat die Komposition im Jahr 2010 überarbeitet, dabei insbesondere etwas komprimiert. Diese neuere Fassung (ADU-246) favorisiert der Komponist.